Wolfgang Pütz - Steuerbüro in Mönchengladbach seit 1968

Neue Regeln bei Steuererklärungsfristen und Verspätungszuschlägen

7. Dezember 2019

Neue Regeln bei Steuererklärungsfristen und Verspätungszuschlägen

Mit dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens wurden
neue Regeln bei den Steuererklärungsfristen und der Erhebung von
Verspätungszuschlägen festgelegt.

weiterlesen

Übergangsregelung bei Registrierkassen beschlossen

7. Dezember 2019

Übergangsregelung bei Registrierkassen beschlossen

Die Registrierkassen und PC-Kassensysteme, die von Unternehmen mit
Bargeldeinnahmen genutzt werden, unterliegen als vorgelagerte Systeme der
Buchführung denselben Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten wie
die eigentlichen Buchführungssysteme. Aufgrund der neuen Regelungen
sind die Anforderungen beim Einsatz elektronischer Registrierkassen stark gestiegen.

weiterlesen

Neuerung bei der Gesundheitsförderung

18. März 2019

Immer mehr Arbeitnehmer sehen sich
mit beruflichen Anforderungen wie
ständiger Erreichbarkeit, wachsendem
Leistungsdruck und neuen Formen der
Arbeit konfrontiert, die eine stetig hohe
Leistungsfähigkeit erfordern. Um diese

weiterlesen

Private Nutzung betrieblicher Fahrräder steuerfrei

15. März 2019

Die Nutzung von Fahrrädern und
Elektrofahrrädern ist aus ökologischer
Sicht sinnvoll. Um auch hier steuerliche
Anreize zu setzen, wird die private Nutzung
eines betrieblichen Fahrrads oder Elektrofahrrads
ab dem 1.1.2019 nicht mehr besteuert.

weiterlesen

Dienstwagenbesteuerung von Elektro- und extern aufladbaren Hybrid-Elektrofahrzeugen

13. März 2019

Nutzen Steuerpflichtige ein betriebliches Kraftfahrzeug
auch für private Zwecke, müssen sie diesen Nutzungsvorteil
als Entnahme oder geldwerten Vorteil versteuern. Die Höhe dieses
Vorteils wird mit der sog. Listenpreisregelung ermittelt und
beträgt grundsätzlich 1 % des inländischen Bruttolistenpreises
des Kraftfahrzeugs im Zeitpunkt der Erstzulassung für jeden Monat der Nutzung/Nutzungsmöglichkeit.

weiterlesen

Jobtickets seit dem 1.1.2019 wieder steuerfrei

11. März 2019

Zum 1.1.2019 erfolgte die Wiedereinführung der
Steuerbegünstigung von Zuschüssen und Sachbezügen
zu den Aufwendungen für die Nutzung öffentlicher
Verkehrsmittel  im Linienverkehr der Arbeitnehmer
zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte durch
den Arbeitgeber – sog. Job-Tickets.

weiterlesen

Beitragszuschuss für nicht krankenversicherungspflichtige und für in der privaten Krankenversicherung versicherte Beschäftigte im Jahr 2019

27. Februar 2019

Beschäftigte, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung
oder in einer privaten Krankenversicherung (PKV) versichert sind,
haben Anspruch auf einen Zuschuss des Arbeitgebers. Der Zuschuss
ist regelmäßig in Höhe der Hälfte des Gesamtbeitrags zu zahlen. Er ist
für einen in einer privaten Krankenversicherung versicherten Arbeitnehmer
abhängig vom durchschnittlichen allgemeinen Beitragssatz der Krankenkassen,
der wie bisher 14,6 % beträgt. Daraus errechnet sich für 2019 ein monatlicher
Zuschuss – ohne Zusatzbeitrag – von maximal 331,24 € (14,6 % von 4.537,50 €
Beitragsbemessungsgrenze = 662,48 €; davon die Hälfte = 331,24 €).

weiterlesen

Beitragsbemessungsgrenzen und Sachbezugswerte 2019

25. Februar 2019

Mit den neuen Rechengrößen in der Sozialversicherung werden
die für das Versicherungsrecht sowie für das Beitrags- und Leistungsrecht
in der Sozialversicherung maßgebenden Grenzen bestimmt. Für das
Jahr 2019 gelten folgende Rechengrößen:

weiterlesen

Gewinnkorrekturen bei privater Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs

22. Februar 2019

Unternehmer und Selbstständige müssen die private Nutzung
eines betrieblichen Kraftfahrzeugs versteuern. Die private Nutzung
kann pauschal nach der sog. 1 %-Methode oder durch ordnungsgemäßes
Fahrtenbuch ermittelt werden. Für den Weg zur Arbeit sollen sie ferner
nicht mehr Beträge steuerlich abziehen können als Arbeitnehmer im
Rahmen der Entfernungspauschale geltend machen können. Daher
wird der Betriebsausgabenabzug der Gewinnermittler beschränkt.

weiterlesen

Gesellschaftereinlage als nachträgliche Anschaffungskosten auf die GmbH-Beteiligung

20. Februar 2019

Nachträgliche Anschaffungskosten auf die Beteiligung sind
nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) nur
solche Aufwendungen des Gesellschafters, die nach handels-
und bilanzsteuerrechtlichen Grundsätzen zu einer offenen oder
verdeckten Einlage in das Kapital der Gesellschaft führen.

weiterlesen